Kosten für Malerarbeiten: Was kosten Malerarbeiten?

Wer überlegt, bei den nächsten Malerarbeiten besser einen Fachmann die Arbeit machen zu lassen, sollte sich zuvor Gedanken über die Kosten für Malerarbeiten machen. Dabei ist es auch wichtig, die Preise verschiedener Malermeister und Malerfirmen zu vergleichen, doch sollte man sich nicht unbedingt für das günstigste Angebot entscheiden. Folgend listen wir Kosten für Malerarbeiten auf und verraten: Was kosten Malerarbeiten?

Ein Maler ist ein Fachmann, wie viele andere Handwerker auch. Wer sich bestimmte Malerarbeiten nicht selbst zutraut, sollte die Dienstleistungen eines Malermeisters oder einer Malerfirma in Anspruch nehmen. Doch bevor man sich entscheidet, sollten die Kosten für Malerarbeiten eindeutig bekannt sein, weshalb es sich lohnt, die Angebote verschiedener Maler miteinander zu vergleichen. Meist fällt die Entscheidung auf das günstigste Malerangebot doch wie so oft muss man sich auch hier klar machen: Wer Qualität erhalten möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. 

Wir haben nachfolgend beispielhaft Kosten und Preise für Malerarbeiten je Quadratmeter inkl. Mehrwertsteuer aufgelistet und sagen, worauf man bei der Wahl des Malers noch achten sollte. Die Malerkosten als Teil der Baunebenkosten sollten bereits bei der Hausplanung kalkuliert werden. Natürlich können die Preise für Malerarbeiten stark variieren - abhängig von der Anfahrt, der Objektgröße und -beschaffenheit, der Qualität des Malerials und der Arbeitsleistung und zusätzlichen Wünschen, die hier nicht aufgelistet sind.

Kosten für Malerarbeiten - Vorarbeiten

Damit ein Maler seine eigentliche Tätigkeit ausüben kann, muss zunächst der Arbeitsplatz vorbereitet werden. Für Abdeckarbeiten von Fußböden fallen je nach Material zwischen 4 Euro und 8 Euro. Während das Auslegen mit Abdecktüchern noch vergleichsweise günstig ist, sind die Materialkosten für das Verlegen eines wasserfesten Untergrundes deutlich höher. Muss darüber hinaus die Tapete an Wand oder Decke entfernt werden, fallen weitere Kosten zwischen 10 Euro und 20 Euro je Quadratmeter an. Dabei ist darauf zu achten, dass die Kosten für Malerarbeiten variieren können - bei manchen Firmen ist das Entfernen von Deckentapeten günstiger als das Entfernen von Wandtapeten. Eine Weitere Vorarbeit beim Malern ist das entfernen und entsorgen alten Teppichbodens. Bei den Kosten ist darauf zu achten, ob der Teppichboden lose verlegt wurde oder fest verklebt ist und ob teilweise Teppichsockelleisten entfernt werden müssen. Je Quadratmeter sollte man für das Entfernen von Teppich mit Preisen zwischen 5 Euro und 15 Euro je Quadratmeter rechnen.

Malerarbeiten: Kosten für Deckenflächen

Eine raue oder unvorbereitete Decke muss zunächst mit Spachtelmasse abgeport werden, alternativ kann die Decke auch tapezierfähig gespachtelt werden, was aufgrund der Feinarbeit größeren Genauigkeit mit rund 20 Euro je Quadratmeter allerdings auch doppelt so teuer ist für herkömmliches Abporen. Beim Streichen der Decke können die Kosten für Malerarbeiten abhängig von der Qualität der Farbe variieren. Mattweißes Streichen schlägt mit etwa 5 Euro je Quadratmeter zu Buche, bei Silikonharzfarbe liegt man bei 7 Euro und wer es günstiger mag, entscheidet sich für eine preiswerte Dispersionsfarbe in Altweiß und liegt dann bei etwa 4 Euro je Quadratmeter Arbeitsfläche.

Statt die Decke zu Streichen, kann sie auch mit Raufaser tapeziert werden, dann zahlt man etwas 10 bis 12 Euro je Quadratmeter. Die Malerkosten für das Verkleben von Malervlies, Vliestapete oder Renovierungsvlies sind dagegen deutlich teurer, verbessern aber auch deutlich den optischen Wert des Objektes. Bei Malervlies wird Glasfaser in Tapetenform mithilfe eines Vliesklebers auf die Oberfläche aufgebracht, wodurch kleine Unebenheiten ausgeglichen und feinen Rissen vorgebeugt werden können. Die Malerkosten für Malervlies liegen bei etwa 20 Euro je Quadratmeter. Ist man handwerklich etwas geschickt, kann dies auch selbst tun und zahlt dann Materialkosten von etwa 2 Euro je Quadratmeter für Malervlies und Gewebekleber.

Malerarbeiten: Kosten für Wandflächen

Bei der Gestaltung von Wandflächen können die Kosten für Malerarbeiten stark variieren, weshalb die Frage "Was kosten Malerarbeiten?" nicht pauschal beantwortet werden kann. Wie bei den Deckenarbeiten bietet es sich auch bei den Wänden an, die vor dem Bearbeiten einmalig abzuporen, sollten sie noch rau oder unbehandelt sein. Die Kosten liegen bei etwa 8 Euro je Quadratmeter. Das tapezierfähige Verspachteln schlägt mit rund 15 Euro  zu Buche. Als Untergrund für weitere Malerarbeiten bietet sich ebenfalls das Bekleben mit Malervlies an, die Kosten liegen bei etwa 10 bis 15 Euro. Für das Streichen von Wänden zahlt man je nach Qualität der Farbe zwischen 3 und 6 Euro je Quadratmeter, das Verkleben von Raufaser mit anschließendem Weißen liegt bei 12 bis 15 Euro. Wer seine Wand hingegen mit Textiltapete verschönern möchte, sollte rund 15 Euro je Quadratmeter für die Arbeitsleistung einplanen, dazu kommen die Materialkosten für die Tapete, die aufgrund der großen Preisunterschiede bei den Kosten für Malerarbeiten noch nicht inbegriffen sind. Für das Anbringen von Mustertapete werden rund 10 bis 12 Euro je Quadratmeter für die reine Arbeitsleistung berechnet.

Malerarbeiten: Kosten für Bodenbeläge

Manche Maler bieten auch das Verlegen von Auslegware sowie kleinere Spachtel- und Ausgleicharbeiten am Fußboden als Dienstleistungen an. Teppichboden mit Fixierung verlegen, kostet rund 10 Euro je Quadratmeter, für das Anbringen von Sockelleisten sollte man etwa 8 Euro kalkulieren - jeweils zuzüglich Materialkosten. Das Verspachteln von Ausgleichmasse wird mit rund 7 Euro berechnet. Wer seinen Fußboden mit Fliesen auslegen möchte, sollte sich einen Fliesenleger in seiner Region suchen oder kann dies mit etwas Geschick auch selbst tun. Allerdings sollte man daran denken, dass man möglichst lange etwas davon haben möchte, weshalb sie eine einmalige Investition aus Gründen der besseren Optik mitunter lohnen kann. Zudem benötigt man zum Fliesenlegen spezielle Werkzeuge, die anschließend nur herumstehen. Dieses Geld kann man stattdessen auch in einen Fachmann investieren.

Malerkosten: Stuckarbeiten und Stuckleisten

Stuckleisten werden heute in der Regel als Hartschaum geliefert. Für das Liefern, anbringen, verspachteln und schleifen der Stöße sowie das Vor- und Weißstreichen liegen die Kosten bei rund 50 Euro je laufenden Meter. Sollen die Stuckleisten hingegen lackiert werden, zahlt man rund 70 Euro. Die Malerkosten sinken um knapp die Hälfte auf etwa 25 Euro, wenn man sich für Stuckleisten aus Styropor entscheidet.

Fazit: Was kosten Malerarbeiten?

Die Kosten für Malerarbeiten variieren stark und sind abhängig von der Anfahrt, der Objektgröße sowie der -beschaffenheit, der Qualität des Materials, das verwendet wird sowie von der Arbeitsleistung und natürlich von zusätzlichen Wünschen, wie speziellen Motiven bei der Raumgestaltung. Viele Arbeiten können auch selbst durchgeführt werden, wenn man handwerklich geschickt ist und über kleinere Fehler hinwegsehen kann. Besonders einfache Arbeiten wie das Weißen von Wänden müssen nicht vom Fachmann durchgeführt werden. Wenn jedoch genau und sauber gearbeitet werden soll, lohnt es sich, die Kosten für den Maler zu investieren. Die Freude über die hochwertige Arbeitsqualität ist anschließend umso größer. 

Und natürlich gilt auch hier: Im Vorfeld ruhig einige Angebote verschiedener Unternehmen vergleichen und bei besonders günstigen Angeboten vorsichtig sein, denn wer deutlich unter den Preisen der Konkurrenz liegt, spart mitunter am Material und der Arbeitsqualität. Seriöse Malerfirmen machen auch Hausbesuche und schauen sich das Objekt an, bevor sie ein Angebot erstellen.