Gastherme Wasser nachfüllen - Kosten und Anleitung

Sinkt der Wasserdruck in der Gastherme, muss das Wasser nachgefüllt werden. Allerdings sollte man nicht leichtfertig an der Gastherme arbeiten, denn schnell kann durch unsachgemäße Anwendung ein größerer Schaden entstehen. Worauf man achten muss, wenn man bei der Gastherme Wasser nachfüllen möchte, steht in diesem Ratgeber.

Bevor man selbst Wasser in der Gastherme nachfüllt, muss herausgefunden werden, welcher Wasserdruck für die jeweilige Gastherme vom Hersteller empfohlen ist. Angaben zum richtigen Wasserdruck für die Gastherme findet man entweder in der Gebrauchs- oder Bedienungsanleitung oder man fragt direkt beim Hersteller nach. Die meisten Hersteller haben entsprechende Angaben auch auf ihren Internet-Seiten veröffentlicht, dass man in Sekundenschnelle die richtigen Informationen herausfindet. 

Wasserdruck gering - Wann Wasser in der Gastherme nachfüllen?

 Der Wasserdruck muss in den meisten Gasthermen regelmäßig nachgefüllt werden. Wird die Gastherme nicht regelmäßig gewartet und sinkt der Druck zu stark ab, kann es zu einer Fehlfunktion der Heizungsanlage kommen und die Therme schaltet sich ab. Dies ist besonders in der kalten Jahreszeit oder an Wochenende ärgerlich, wenn schnell Hilfe benötigt wird und die Kosten zum Nachfüllen von Wasser an der Gastherme beim Fachmann besonders hoch sind.

Der richtige Wasserdruck in der Gastherme hängt vom Gerät ab. In den meisten Haushalten liegt er jedoch zwischen 1 und 2 Bar, abzulesen am Manometer direkt an der Gastherme. Das Druckmessgerät befindet sich meist am Gehäuse der Gastherme hinter eine Klappe, die nach vorn geöffnet werden kann. Sinkt der Wasserdruck in der Gastherme zu stark ab, kann das Wasser nicht mehr korrekt durch das Rohrsystem gepumpt werden, höher gelegene Punkte des Hauses werden also nicht mehr mit ausreichend Wasser versorgt, da es nicht hochgepumpt werden kann. Der Minimaldruck liegt bei einem Einfamilienhaus bei rund 0,6 Bar. Generell kann man sagen, dass 0,1 Bar Wasserdruck benötigt wird, um das Wasser einen Meter hoch zu pumpen. Möchte man auf Nummer sicher gehen, füllt man das Wasser in der Gastherme bei einem Druck von etwa 1 Bar auf 1,7 Bar nach.

Warum sinkt der Wasserdruck in der Gastherme?

Der Wasserdruck in der Gastherme kann aus verschiedenen Gründen sinken. Ein Grund kann ein Schaden an der Therme oder am Rohrsystem sein, sodass Wasser aus einer Leckage austritt. Dies ist meist der Fall, wenn der Wasserdruck in sehr kurzer Zeit sinkt. Nimmt er hingegen im Laufe von einigen Monaten kontinuierlich ab, handelt es sich um einen gewöhnliches Verdampfungsprozess, sodass es reicht, wenn im Rahmen der jährlichen Wartung das Wasser in der Gastherme aufgefüllt wird.

Wasser in Gastherme selbst nachfüllen oder den Fachmann rufen?

Grundsätzlich kann das Wasser in der Gastherme von den meisten Nutzern selbst nachgefüllt werden. Beim ersten Nachfüllen sollte man jedoch unbedingt einen Fachbetrieb zurate ziehen, eine Übersicht von Sanitär-Firmen gibt es hier. Dabei sollte man sich die einzelnen Arbeitsschritte vom Fachmann genau erklären lassen, damit man beim nächsten Mal weiß, worauf zu achten ist und wie man selbst Wasser an der Gastherme nachfüllen kann.

Wasser in der Gastherme nachfüllen - Anleitung

Die hier genannten Informationen sind allgemein und müssen nicht für alle Modelle gelten. Zum ersten Befüllen sollte man deshalb einen Fachmann zurate ziehen, der eine Einweisung gibt und das Nachfüllen genau erklärt.

Bevor man selbst Wasser in der Gastherme nachfüllt, sollte man die Bedienungsanleitung gelesen und bereits mindestens ein Mal bei einem Fachmann über die Schulter geschaut haben. Wer Fragen hat oder Bedenken, ob er selbst das Wasser in der Therme nachfüllen kann, ruft einen Fachbetrieb und lässt es sich nochmals zeigen. Zu groß ist die Gefahr, dass man einen Schaden verursacht oder übersieht.

Das Nachfüllen von Wasser in der Gastherme erfolgt bei den meisten Modellen über einen KFE-Hahn. KFE steht für „Kessel-, Füll-, und Entleerhahn“. Zum Füllen benötigt man einen Schlauch und einen Eimer. Bevor der Schlauch an den KFE-Hahn angeschlossen wird, muss die Luft aus dem Schlauch entfernt werden. Dafür schließt man ein Ende des Schlauchs an einen Wasserhahn an. In vielen Haus- und Wirtschaftsräumen befinden sich auch Warmwasserspeicher, aus denen Wasser entnommen werden kann. 

Bevor der Schlauch an den KFE-Hahn der Gastherme angeschlossen wird, müssen die Umwälzpumpe - falls vorhanden - ausgeschaltet und alle Thermostatventile geöffnet werden. Ist der Schlauch mit Wasser gefüllt und die Luft raus, kann er an den KFE-Hahn der Gastherme angeschlossen werden. Der Eimer sollte stets unter den Schlauch gehalten werden, um auslaufendes Wasser aufzufangen.

Ist der Schlauch fest mit dem Wasserhahn und dem KFE-Hahn verbunden, kann dessen Ventil geöffnet werden. Anhand des Manometers wird der Wasserdruck auf den gewünschten Wert erhöht. Ist dieser Wert erreicht, wird das Ventil geschlossen. Bevor der Schlauch entfernt wird, muss zunächst die Wasserzufuhr geschlossen werden. Dann kann der Schlauch aufgeschraubt werden.

Wasser in der Gastherme vom Fachmann nachfüllen lassen - Kosten

Bevor man selbst Hand an die Gastherme legen möchte, sollte man genau wissen, was zu tun ist. Bestehen auch nur geringe Zweifel oder hat man Fragen, sollte man einen Fachmann zurate ziehen und ihm beim Nachfüllen des Wassers an der Gastherme über die Schulter schauen. Dann kann man es beim nächsten Mal vielleicht selbst machen. Ein guter Zeitpunkt zum Nachfüllen des Wassers durch einen Fachmann ist die jährliche Wartung, wodurch man sich auch die zusätzlichen Anfahrtkosten spart und die Kosten geringer sind. Das Nachfüllen von Wasser an der Gastherme kostet einschließlich Anfahrt zwischen 50 Euro und 100 Euro. In jedem Fall sollte man sich am Telefon einen Kostenvoranschlag machen lassen, damit es später keine bösen Überraschungen gibt.