Massivhaus bauen - Kosten, Bauzeiten und Erfahrungen

Wer sich für den Bau eines Massivhauses entscheidet, wählt auch die klassische Hausbauweise „Stein auf Stein“. Im Gegensatz zur Fertigbauweise werden Massivhäusern direkt vor Ort errichtet. Was beim Massivhaus bauen beachtet werden muss, welche Preise beim Bau eines Massivhauses anfallen und welche Erfahrungen andere Bauherren mit Massivhäusern haben, erläutern wir in unserem Artikel.


Hausbautypen im Überblick

Ein Massivhaus zu bauen, ist die Aufgabe von Profis. Gerade wer sich noch an Anfang der Suche nach einem geeigneten Unternehmen befindet, wird schnell feststellen, dass es zahlreiche Anbieter von Massivhäusern gibt. Neben großen Bekannten wie Helma Eigenheim, Heinz von Heiden und Town & Country gibt es auch zahlreiche regionale Bauunternehmen, die sich im Vergleich mit den Großen der Branche meist nicht verstecken müssen. Letztlich bleibt dem künftigen Bauherren die Qual der Wahl, mit welchem Bauunternehmen er ein Massivhaus bauen möchte.

Massivhaus - Preise und Kosten

Der Bau eines Massivhauses ist meist etwas günstiger als der Bau eines Fertighauses in vergleichbarer Ausstattung. Darüber hinaus muss allerdings beachtet werden, dass neben den Kosten für das Massivhaus noch weitere Hausbaukosten entstehen (zum Artikel). Beim Preis eines Massivhauses spielen vor allem Größe und Ausstattung wesentliche Rollen, aber auch die Wahl des Anbieters und der Standort sind preisentscheidend.

Die Preis eines Massivhauses bzw. die Kosten kann man nach Quadratmeter und Kubikmeter berechnen. Bei den Quadratmetern betrachtet man einerseits die Bruttogrundfläche, also die Fläche, aus der Summe aller Grundflächen aller Ebenen eines Gebäudes errechnet sowie die Nutzfläche, also die Fläche, die als Anteil der Grundfläche der Nutzung entsprechend einer Zweckbestimmung dient, dabei werden Verkehrsflächen wie Eingänge, Flure und Treppen oder Funktionsflächen wie Heizungsräume meist nicht berücksichtigt. Bei den Kubikmetern zählt dagegen der Bruttorauminhalt (kurz: BRI), also das Volumen des Gebäudes. Anhand der Preise pro Quadratmeter und Kubikmeter können die Preise und Kosten für ein Massivhaus von unterschiedlichen Anbietern gut verglichen werden.

Unterscheidet man in drei Standards (einfach, mittel, hochwertig), liegen die Preise für ein Massivhaus bei etwa 700 Euro, 1000 Euro und 1200 Euro je Quadratmeter Bruttogrundfläche. Die Preise für die Nutzfläche pro Quadratmeter liegen bei 1000 Euro, 1300 Euro und 1500 Euro und bemessen am Bruttorauminhalt betragen die Preise und Kosten für ein Massivhaus 270 Euro, 330 Euro oder 400 Euro. Dabei ist jedoch eines zu beachten: Je nach Region können die Preise für ein Massivhaus stark schwanken. Während ein Haus in ländlichen Regionen meist günstiger ist, kostet ein Massivhaus in einer Großstadt wie München oder Stuttgart meist deutlich mehr. Dabei ist ein starkes Preisgefälle von Süd nach Nordost zu beobachten. Besonders in den neuen Bundesländern können günstig Massivhäuser gebaut und gekauft werden. Hier erfährst du, wie du die Baunebenkosten kalkulieren kannst.

Massivhaus - Bauzeit und Fertigstellung

Die Bauzeit bzw. die Fertigstellung eines Massivhauses beträgt zwischen 5 und 8 Monaten. Die Bemessung der Bauzeit ist abhängig von der Größe des Hauses, dem Ausbau (bspw. Keller oder ausgebauter Dachboden) und der Ausstattung. Für ein Massivhaus der Mittelklasse mit etwa 120 Quadratmetern Nutzfläche sollte die Bauzeit jedoch nicht über sechs Monaten liegen. Es ist günstig, möglichst früh im Jahr mit dem Bau eines Massivhauses zu beginnen, denn dann ist die Chance groß, dass es bis zum Winter fertiggestellt ist. Zu beachten ist, dass das Massivhaus nach Möglichkeit bis zum Winter zumindest geschlossen ist, das heißt, dass Fenster installiert sind und das Dach geschlossen ist, damit während der Wintermonate die Innenarbeiten durchgeführt werden können. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass am offenen Rohbau im Winter nicht gearbeitet werden kann (bspw. Estricharbeiten, Fliesen verlegen), wodurch sich die Fertigstellung des Massivhauses um mehrere Monate nach hinten verschieben kann.

Massivhaus - Erfahrungen von Bauherren

Wer auf der Suche nach einem Massivhaus-Unternehmen ist, sollte sich ausreichend Zeit für die Recherche nehmen und nicht das nächstbeste Angebot annehmen. Ein Haus ist meist die teuerste Investition im Leben eines Menschen, deshalb sollte man sich nicht unter Druck setzen lassen und in Ruhe entscheiden. Viele Hausbaufirmen setzen Fristen für Angebote, nach denen die Preise steigen sollen. Diese Fristen sollte man nicht weiter beachten, denn generell gilt: Die Preise können auch von Käuferseite verhandelt werden, häufig lassen sich bei guter Verhandlung noch einige Tausend Euro sparen.

Viele Bauherren schildern ihre Erfahrungen mit dem Bau eines Massivhauses im Internet. Auf Branchen-Bewertungen sowie in zahlreichen anderen Hausbau-Foren finden Interessierte Erfahrungen von Bauherren, die bereits mit Firmen ein Massivhaus gebaut haben. Anhand dieser Erfahrungsberichte kann man sich bereits ein erstes Bild von einem Unternehmen machen und vorab entscheiden, ob man sich ein Angebot erstellen lassen möchte oder doch besser die Finger davon lässt.

Weitere Informationen über Hausbauweisen, Hausbau-Firmen und Preise und Kosten beim Hausbau findest du bei uns. Außerdem verraten wir, welche weiteren Kosten (Erschließungskosten, Hausanschlusskosten, Grundstückkosten) beim Hausbau berücksichtigt werden müssen.