Stelzenhaus: Preise und Kosten für ein Stelzenhaus

Die Preise für ein Stelzenhaus variieren stark je nach Größe, Qualität und Ausstattung. Dabei ist zu unterscheiden, ob man das Stelzenhaus fertig kauft oder ob man es selbst baut. Hier findest du Beispiele für selbstgebaute und gekaufte Stelzenhäuser und außerdem zeigen wir in einer Beispielrechnung, welche Preise und Kosten für ein selbstgebautes Stelzenhaus entstehen.

Stelzenhaus: Preise für gekaufte Häuser

Ein Stelzenhaus kaufen ist eine kostspielige Angelegenheit. Je nach Größe und Ausstattung liegen di Preise für ein Stelzenhaus selten unter 1.000 Euro, für ein gutes Modell mit einer Fläche von vier bis fünf Quadratmeter zahlt man schnell 3.000 Euro und mehr. Wichtig beim Kauf eines Stelzenhauses ist der Verwendungszweck: Wie groß sind die Kinder, die darauf spielen? Wie soll mit dem Stelzenhaus gespielt werden und welche weiteren Ansprüche stellt man an Ausstattung und Architektur? Wünscht man eine besondere Dachform und sollen eine Schaukel und eine Rutsche bereits voranden sein?

Wichtig beim Kauf eines Stelzenhauses ist neben dem Preis vor allem die Qualität. Die Pfosten sollten eine Stärke von 9 Zentimetern haben, die Bretter für den Fußboden eine Stärke von mindestens 25 Millimetern und für die Außenwände wird eine Wandstärke von 15 Miilimetern empfohlen. Stecksysteme mit Nut und Feder eigenen sich besonders gut, da sie leicht zu verbauen sind und Stabilität bieten. Auch ist darauf zu achten, ob das Holz bereits behandelt wurde oder noch vor dem Aufbau des Stelzenhauses grundiert und gestrichen werden muss. In der Regel wird behandeltes Holz teurer sein, dafür spart man sich viel Arbeit und Geld, da nicht extra Farbe für das Stelzenhaus gekauft werden muss.

Stelzenhaus: Kosten und Preise für ein selbstgebautes Stelzenhaus

Ein selbestgebautes Stelzenhaus bietet den Vorteil, dass der Materialeinkauf deutlich günstiger ist, als wenn man ein fertiges Stelzenhaus im Handel kauft. Allerdings muss man sich im Klaren sein, dass eine genaue Planung notwendig ist und das passende Material für das Stelzenhaus gekauft werden muss. Darüber hinaus sollte man die Kosten und Preise für ein Stelzenhaus, das man selbst plant und baut, nicht unterschätzen, denn mit ein paar Pfosten und Brettern ist es lange nicht getan.

Folgende Materialien werden für den Unterbau eines herkömmlichen Stelzenhauses benötigt:

  • Mind. 10 Pfosten mit 9 Zentimetern Stärke
  • Mind. 4 H-Anker
  • Mind. 8 Säcke Beton
  • Mind. 8 Schrauben mit Unterlegscheibe und Mutter für den H-Anker
  • Mind. 12 Winkel mit mind. 6 Zentimetern Kantenlänge für die Balken plus Schrauben

Bei den Angaben handelt es sich um den Bedarf für ein Stelzenhaus mit einer Grundfläche von etwa 2x2 Meter. Sollten die Pfosten weiter auseinander liegen, werden zusätzliche Pfosten benötigt, damit die Stabilität der Konstruktion gewährleistet ist. Zum Preis für das Stelzenhaus kommen noch die Ausgaben für den Oberbau hinzu. Ja nach Ausführung und Größe werden mind. 4 Pfosten für die Ecken benötigt, hinzu kommen OSB-Platten und Dachpappe für das Dach (etwa 4 Quadratmeter), mind. 12 Quadratmeter Hold für die Wände sowie zahlreiche Winkel und Schrauben. Das gesamte Holz sollte vor der Verarbeitung mit einer Grundierung (mind. 5 Liter) und einer Deckfarbe gestrichen werden (mind. 15 Liter). Die Kosten für ein Stelzenhaus mit den oben genannten Materialien belaufen sich auf etwa 1.000 Euro. Weitere 100 Euro werden für eine 3 Meter lange Rutsche fällig und rund 200 Euro, wenn zusätzlich eine Schaukel montiert werden soll. Im Vergleich zum Preis für ein Stelzenhaus vom Händler mag das preiswert erscheinen, dennoch ist das ein Betrag, bei dem man genau überlegen sollte, ob man ihn für solch ein Projekt ausgeben möchte.

Hier findest du weitere Informationen, wie man ein Stelzenhaus selbst bauen kann.