Test: Lidl Handrasenmäher Florabest FHM 38 A1

Beim Discounter Lidl gibt es meist einmal im Jahr einen Handrasenmäher. Der Spindelmäher von der Lidl-Eigenmarke Florabest wurde wie schon im vergangenen Jahr auch in 2015 unter der Bezeichnung FHM 38 A1 angeboten und ist mit 39,99 Euro einer der günstigsten Handrasenmäher auf dem deutschen Markt. Wir haben uns den Spindelmäher von Lidl gekauft und beurteilen den Handrasenmäher Florabest FHM A38 A1 im Test.

Diese Woche gab es bei Lidl wieder den Handrasenmäher Florabest FHM 38 A1, der zu den beliebtesten Gartenartikeln des Discounters zählt. Der niedrige Preis von 39,99 Euro ist kaum von der Konkurrenz zu schlagen, dennoch gibt es viele positive Stimmen im Netz, die den Spindelmäher weiterempfehlen. Wir haben die Chance genutzt und in dieser Woche ebenfalls das günstige Modell von Florabest gekauft. Nach Jahren des Rasenmähens mit einem Benzin-Rasenmäher wollten wir testen, wie sich das Gerät in der Praxis schlägt. Ob wir zufrieden sind und das Modell empfehlen, verraten wir in unserem Test zum Handrasenmäher Florabest FHM 38 A1 von Lidl. eine Übersicht der Vor- und Nachteile von Handrasenmähern gibt es hier.

Verpackung, Lieferumfang und Aufbau des Florabest FHM 38 A1

Der Handrasenmäher von Lidl wird in einem kompakten Karton mit Kantenlängen von etwa 60 x 42 x 26 Zentimetern verkauft. Dieser lässt sich bequem im Einkaufswagen des Discounters verstauen und findet auch in nahezu jedem Kofferraum Platz. Der Lieferumfang ist sehr überschaubar, was allerdings dem niedrigem Preis von unter 40 Euro geschuldet ist. Außer dem Handrasenmäher von Lidl und einem Werkzeug zum Einstellen des Schneidwerks befindet sich kein weiteres Zubehör in dem Karton. Einen Auffangsack muss man sich entsprechend nachkaufen, wenn man Wert darauf legt, das Schnittgut nach dem Mähen auf dem Kompost oder in der Bio-Tonne zu entsorgen, statt es als Mulch auf dem Rasen liegen zu lassen.

Der Aufbau des Florabest FHM 38 A1 im Test erwies sich als komplizierter, als es im ersten Moment schien. Der Mäher ist bereits komplett zusammengebaut, nur der Führungsholm ist in wenige Teile zerlegt - dessen Zusammenbau ist allerdings ein Kinderspiel. Schwieriger wird es beim Befestigen des Führungsholms am Mäher. Der Spindelmäher von Lidl verfügt über zwei Schlitze, in die der Führungsholm gesteckt werden muss. Auf den Innenseiten des Mähers werden die Enden des Führungsholms auf zwei Bolzen geschoben. In der Praxis erweist sich dies als kompliziert, da man darauf achten muss, nicht mit den Fingern in das teils rotierende Messer zu geraten, das sich sofort dreht, sobald sich der Mäher etwas bewegt.

Ist das geschafft, kommt allerdings die größte Hürde. Im Test des Handrasenmähers Florabest FHM 38 A1 von Lidl rutschte der Führungsholm immer wieder von den Bolzen, die an der Innenseite des Spindelmähers befestigt sind. Abhilfe konnte geschaffen werden, nachdem die Bolzen etwas gedreht wurden, wodurch der Führungsholm jedoch nicht mehr so leicht aufgesteckt werden konnte. Zusätzlich musste der Führungsholm an den unteren Enden etwa 5 bis 7 Zentimeter auseinander gedrückt werden, sodass permanent Spannung nach Außen besteht, wenn er auf die Bolzen gesteckt ist. Anderenfalls rutschten die Holmenden nach wenigen Metern immer wieder von den Bolzen herunter.

Inbetriebnahme und Feinjustieren des Spindelmähers FHM 38 A1 von Lidl

Bevor das erste Mal mit dem Handrasenmäher von Lidl im Test gemäht werden kann, musste die Schnitthöhe eingestellt und das Schneidemesser auf die korrekte Position überprüft werden. Zum Verändern der Schnitthöhe, die zwischen 14 und 43 Millimetern eingestellt werden kann, müssen auf der Außenseite des Mähers zwei große Muttern gelöst werden, was in der Praxis sehr gut von Hand funktioniert. Dann wird die Front des Handrasenmähers auf die gewünschte Höhe geschoben und die Muttern werden wieder angezogen. Im Test des FHM 38 A1 von Lidl zeigte sich, dass sich die Schnitthöhen links und rechts um einige Millimeter unterscheide, weshalb es dann sinnvoll ist, erst eine Mutter festzuziehen und dann die andere Seite auf die gewünschte Höhe zu bringen und dann auch dort die Mutter zu befestigen. 

Anschließend wird das Scheidemesser auf die richtige Postion überprüft. Dafür schaut man vorsichtig unter die Haube und dreht die Räder langsam, sodass sich das Spindelmesser dreht. Es ist darauf zu achten, dass das rotierende Messer nicht das feststehende Messer berührt. Der Abstand muss allerdings möglichst gering sein. Muss der Abstand korrigiert werden (beim Testmodell war die Voreinstellung gut), befindet man beim Werkzeug einen dünnen Metallstreifen. Dieser wird zwischen die beiden Messer gelegt, mit dem Werkzeug wird dann das feststehende Messer gelöst und auf die richtige Position gebracht. Diese ist erreicht, wenn der Metallstreifen muss leichtem Widerstand herausgezogen werden kann. Dies muss an jeder Stelle des Messers kontrolliert werden.

Fazit: Der Ergebnis beim Mähen mit dem Lidl Handrasenmäher

Nachdem der Führungsholm befestigt war und nicht ständig abrutschen konnte, war das Mähen mit dem Handrasenmäher Florabest FHM 38 A1 im Test eine wahre Freude. Das Schnittergebnis ist ausgezeichnet, der Spindelmäher von Lidl erzeugt ein sehr sauberes und gerades Schnittbild, das mit dem Benzin-Rasenmäher in dieser Form kaum erreicht wurde. Allerdings sollte man mehrmals über eine Stelle mähen, wodurch der Schnitt noch sauberer und abgeschnittenes Gras erneut zerkleinert wird.

Zudem kann der Handrasenmäher auch auf größeren Grundstücken eingesetzt werden. Lidl sagt zwar selbst, dass sich das Gerät vor allem für „kleine Rasenflächen eignet“, im Test des Lidl Handrasenmähers haben wir eine Fläche von etwa 50 Quadratmetern jedoch in weniger als fünf Minuten gemäht. Wer mulcht, spart sich zudem den Weg zum Kompost oder zur Bio-Tonne, wodurch ebenfalls Zeit gespart wird. Wir werden den Lidl Handrasenmäher künftig für unseren Rasen mit einer Fläche von rund 400 Quadratmetern einsetzen - der Benziner hat ausgedient! Wir können den Handrasenmäher von Lidl ruhigen Gewissens weiterempfehlen.