Führerscheinklasse S: Führerschein für Minderjährige

Die Führerscheinklasse S regelt das Führen von Kleinkraftfahrzeugen wie Trikes und Quads. Aufgrund des geringen Mindestalters von 16 Jahren eignet sich ein Führerschein der Führerscheinklasse S besonders für junge Verkehrsteilnehmer. Erfahren Sie, welche Voraussetzungen zum Erwerb der Führerscheinklasse S notwendig sind und welche Fahrzeuge damit im Straßenverkehr bewegt werden dürfen.

 Die Führerscheinklasse S ist die dritte Unterklasse der Autoführerscheine und richtet sich speziell an junge Verkehrsteilnehmer, die das 18. Lebensjahr noch nicht beendet haben. Mit dem Führerschein der Führerscheinklasse S erwirbt man die Erlaubnis, Kleinkraftfahrzeuge zu führen. Dazu gehören Kleinfahrzeuge wie beispielsweise Microcars, Quads und Trikes. Laut gesetzlicher Regelung handelt es sich dabei um Fahrzeuge mit einer aufgrund der jeweiligen Bauart beschränkten Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h und einem elektrischen Antrieb oder einem Verbrennungsmotor, dessen Hubraum ein Volumen von 50 ccm nicht überschreitet.

Führerscheinklasse S: Mindestalter von 16 Jahren

Zum Erwerb der Führerscheinklasse S ist ein Mindestalter von 16 Jahren erforderlich. Im Gegensatz dazu kann der herkömmliche Autoführerschein der Klasse B erst ab einem Alter von 18 Jahren erworben werden. Deshalb eignet sich ein Führerschein der Führerscheinklasse S besonders für junge Verkehrsteilnehmer, die schon frühzeitig von öffentlichen Verkehrsmitteln unabhängig sein möchten und die Freiheiten eines eigenen Kleinkraftfahrzeuges zu schätzen wissen. Eine zeitliche Beschränkung der Besitzdauer gibt es bei der Führerscheinklasse S nicht, ebenso wenig ist eine ärztliche Voruntersuchung erforderlich.

Hier erfährst du, worauf du beim Füherschein machen achten solltest und welche Führerscheinklassen es insgesamt in Deutschland gibt und welche Unterschiede es bei den Auto-Führerscheinklassen gibt.